Maria Trösterin 001In der Morgendämmerung ging es los. Nicht der Straße entlang, sondern über Wege durch leichten Nebel bedeckte Felder – Richtung Kevelaer. Das Wetter bot den Pilgern ein herrliches Naturerlebnis und so konnte wirklich ein jeder die Schöpfung Gottes preisen.

Suche Frieden … Ja, ist das nicht ein schönes Bild. Der Sonnenaufgang, die Nebelschleier auf den Feldern, die Vögel, die den Morgen mit wundervollem Gesang begrüßten. Das kann man doch wirklich als friedlich bezeichnen.

Ein anderes Bild wurde uns in der Messe beschrieben. „Hier waren Berge zu sehen, aber diese waren zerklüftet, rau und kahl. Am düsteren grauen Himmel über den Bergen jagten sich wütende Wolkenberge und man konnte den Regen fallen sehen, den Blitz aufzucken und auch fast schon den Donner krachen hören. An einem der Berge stürzte ein tosender Wasserfall in die Tiefe, der Bäume, Geröll und kleine Tiere mit sich riss.“*

Keiner, der dieses Bild beschrieben wusste, verstand, wieso es hier um Frieden gehen sollte.

Doch geht die Beschreibung des Bildes ins Detail. Sieht man näher hin, dann findet man auch dort den Frieden. Wir hörten von dem Betrachter, „dass er hinter dem Wasserfall einen winzigen Busch, der auf der zerklüfteten Felswand wuchs sah. In diesem kleinen Busch hatte ein Vogel sein Nest gebaut. Dort in dem wütenden Unwetter an diesem unwirtlichen Ort saß der Muttervogel auf seinem Nest – in perfektem Frieden“*

Und Pastor Derrix sah den Frieden in einem kleinen Baby, das im Arm seines Vaters schlief. Ganz friedlich, weil es sich bei dem Vater geborgen fühlt. Ganz friedlich, weil es keine Angst hat vor dieser Welt da draußen, weil es die Hilfe und Liebe seiner Eltern gewiss ist.

Suche Frieden – das Gebet des Katholikentages 2018 begleitete uns auf unserem Weg nach Kevelaer und vor Ort auf dem Kreuzweg. Suche Frieden in Dir selbst, im Gebet und in dem Vertrauen auf Gott, der wie ein Vater, der sein Kind in den Armen hält, DICH liebt.

Danke sagen wir an alle Pilger, die gekommen waren. Danke sagen wir an die Vorbereiter(innen), an die Verpfleger(innen) und an diesem Wochenende galt unser besonderer Dank unserer Organistin Stefanie Dinnesen, die in dieser Woche einen runden Geburtstag feiern durfte und von der ganzen Pilgerschar ein fröhliches Segenslied und von Pastor Derrix einen großen Blumenstrauß zur Gratulation erhielt.

 *Verfasser unbekannt

In Kürze anstehende Termine: