AdventskerzeLiebe Schwestern und Brüder,

schon lange sind unsere Geschäfte vorweihnachtlich geschmückt, immer früher öffnen die sogenannten Weihnachtsmärkte ihre Tore. Wir bereiten uns auf das Weihnachtsfest vor, an dem die Christenheit die Geburt unseres Erlösers feiert.

Die Adventszeit ist die Zeit in der wir uns als gläubige Christen auf die Erfüllung der Verheißung Gottes vorbereiten. Als solche sind wir alle aufgerufen ein Zeichen zu setzen gegen die Kommerzialisierung der Tage im Advent.

Weihnachten soll sich nämlich das erfüllen, was die Propheten verkündet haben:

„Tauet, ihr Himmel, von oben! Ihr Wolken, regnet herab den Gerechten! Tu dich auf, o Erde, und sprosse den Heiland hervor!“ (vgl. Jes 45,8) Tau, Regen, das bringt den Menschen Leben und Wachstum. Und dieses neue Leben und Heil kommt von oben, wird uns von Gott geschenkt!

Weihnachten ist das Fest, in dem wir die Menschwerdung Gottes feiern. So ist die Adventszeit eine Zeit der Sehnsucht, für Gläubige die Sehnsucht nach der Nähe Gottes in unserem Leben, für viele die Sehnsucht nach Ruhe, Geborgenheit, Frieden.

Wir als St. Martinus Gemeinde laden sie ein den Advent gemeinsam zu erleben und zu gestalten. Die Sonntagsgottesdienste an den Adventssonntagen sind eine Form.

Eine andere Form sind die Begegnungen nach den Vorabendmessen in St. Nikolaus Rheurdt, die „Adventsfenster“, Lieder und Texte zum Advent und wärmenden Begegnungen gegen die Kälte von innen, mit wärmenden Getränken gegen die Kälte von außen.

Termine:         01.12.2018   Evangelische Kirche Rheurdt

                        08.12.2018   Landwehrweg50

                        15.12.2018   Marienkapelle Kengen

                        18.12.2018   Tönisberg – vor der Kirche (ca.18.45 Uhr)

                        22.12.2018   Haus Quademechels

In Rheurdt treffen wir uns jeweils gegen 18.00 Uhr nach den Vorabendmessen.

Jesus, der Sohn Gottes wird auch als Friedensfürst bezeichnet. Doch der Friede ist brüchig! Gewalt, Intoleranz, menschenverachtende Äußerungen greifen immer mehr um sich. Als Christen dürfen wir davor nicht die Augen verschließen, sondern müssen immer wieder neu Zeichen setzen für Toleranz und Nächstenliebe.

Seit einigen Jahren bringen die Pfadfinder unserer Gemeinde das Friedenslicht aus Betlehem zu uns. So laden wir zu einem besonderen Wortgottesdienst am Donnerstag, dem 20.12.2018 um 19.00 Uhr nach St. Hubertus Schaephuysen ein. Durch den Empfang und die Weitergabe des Lichtes aus der Geburtsstadt unseres Erlösers setzen wir ein Zeichen für Frieden, Toleranz und Menschlichkeit.

Weiter laden wir ein am:

                    02.12.2018 um 07.00 Uhr Roratemesse in St. Nikolaus Rheurdt

                    16.12.2018 um 18.00 Uhr zu einer Bußandacht in St. Hubertus      

                        Schaephuysen

                    18.12.2018 um 18.00 Uhr Rorate in St. Antonius Tönisberg.

Weitere Termine (Missa Experimentale – Stundengebet – Mein Abend für mich – u.ä.) entnehmen Sie bitte den entsprechenden Publikationen.

Alle sind zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen. So freue ich mich auf eine ruhige und besinnliche Zeit der Vorbereitung auf das Fest der Geburt unseres Herrn Jesus Christus, auf Begegnungen und Gespräche.

„Feinfühlig werden

bei mir selber ankommen

wahrnehmen was ist

was leben möchte

was verbindet

meiner Sehnsucht trauen

Hellhörig werden

bei mir zu Hause sein

horchen auf die innere Herzensstimme

auf die subtilen Lebensschreie

meiner Sehnsucht begegnen

Achtsamkeit entfalten

Erwartungen nachgehen

adventlich werden

mich nicht abfinden

mit Ungerechtigkeiten

mir und anderen gerecht werden

meiner Sehnsucht nachspüren.“

Pierre Stutz

In diesem Sinne herzlichst

Ihr Herbert Thielmann (Diakon)

In Kürze anstehende Termine: