2016 04 20 Titelbild zum Weltgebetstag 2017 A Glimpse of the Philippine Situation Rowena Apol Laxamana Sta Rosa Copyright WGT e.VGlobale Gerechtigkeit stand im Zentrum des Weltgebetstags von Frauen der Philippinen im März 2017

„Was ist denn fair?“ Diese Frage beschäftigt uns, wenn wir uns im Alltag ungerecht behandelt fühlen. Sie treibt uns erst recht um, wenn wir lesen, wie ungleich der Wohlstand auf unserer Erde verteilt ist. In den Philippinen ist die Frage der Gerechtigkeit häufig Überlebensfrage. Mit ihr luden uns philippinische Christinnen zum Weltgebetstag ein. Ihre Gebete, Lieder und Geschichten wanderten um den Globus als ökumenische Frauengruppen am 3. März 2017 Gottesdienste, Info- und Kulturveranstaltungen abhielten.(Titelbild Quelle:https://weltgebetstag.de/images/startseite/2016-04-20-Titelbild-zum-Weltgebetstag-2017-A-Glimpse-of-the-Philippine-Situation-Rowena-Apol-Laxamana-Sta-Rosa-Copyright-WGT-e.V.jpg)

Die über 7.000 Inseln der Philippinen sind trotz ihres natürlichen Reichtums geprägt von krasser Ungleichheit. Viele der über 100 Millionen Einwohner leben in Armut. Wer sich für Menschenrechte, Landreformen oder Umweltschutz engagiert, lebt nicht selten gefährlich. Ins Zentrum ihrer Liturgie hatten die Christinnen aus dem bevölkerungsreichsten christlichen Land Asiens das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16) gestellt. Den ungerechten nationalen und globalen Strukturen setzten sie die Gerechtigkeit Gottes entgegen.

Ein Zeichen globaler Verbundenheit sind die Kollekten zum Weltgebetstag, die weltweit Frauen und Mädchen unterstützen. In den Philippinen engagieren sich die Projektpartnerinnen des Weltgebetstags Deutschland u.a. für das wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Engagement von Frauen, für ökologischen Landbau und den Einsatz gegen Gewalt an Frauen und Kindern.

Wir feierten diesen ökumenischen Gottesdienst in unserer Gemeinde am Freitag, 3. März 2017 um 18 Uhr im katholischen Pfarrheim unter Mitwirkung des Antonius-Chores, der die philippinischen Lieder begleitete.

Es fanden sich ca. 75 Besucher/innen ein, die schon beim Empfang durch das örtliche WGT-Komitee bekundeten, dass sie jedes Jahr gerne kämen und dies für sie schon Tradition sei. „Jedes Jahr kommen ist ein Muss; weil es immer ein schöner Gottesdienst ist, eine schöne Ökumene …. und anschließend ein immer schönes Beisammensein beim landestypischen Imbiss“.

Das ökumenische Weltgebetstags - Team aus Tönisberg, das schon seit Jahren sehr gut und bewährt zusammenarbeitet, bedankt sich ganz herzlich für die zahlreichen Besucher/innen. Bei der Kollekte kamen insgesamt € 276,32 zusammen, die auf das Konto der WGT-Organisation überwiesen wurden. Wir freuen uns sehr, Sie im nächsten Jahr, am 2. März 2018 mit dem Weltgebetstag aus Surinam wiederzusehen.

Termin bitte vormerken und weitergeben!

Für Fragen und Anregungen sind wir stets offen, auch für neue Aktive – wenn Sie sich interessieren, rufen Sie uns an!

Für das WGT-Team aus Tönisberg

Annegret Krause

In Kürze anstehende Termine: