WasserfallLiebe Schwestern und Brüder im Glauben,

ich wähle extra diese Anrede, denn darum geht´s: um den Glauben!

Dieser Glaube wird gerade da deutlich, wo Menschen nach dem Willen Gottes leben und sich diesem Willen immer wieder versichern, in der Lesung der heiligen Bücher und im Gottesdienst und hier gerade auch in der Feier der Sakramente, die uns mit Gott in bestimmten Situationen unseres Lebens in unbedingte Gemeinschaft bringen und uns somit versichern: Hier bist Du nicht allein, Du bist umgeben von Deiner Glaubensgemeinschaft, der Gemeinde, der Kirche und stehst damit in Verbindung zu mir. So ist der Empfang eines Sakramentes immer auch Gemeindesache.

In der Zeitung konnte man zum Beispiel vor dem sogenannten „Weißen Sonntag“ lesen, dass die Erstkommunion eines Kindes eine schöne Familienfeier sei. Das stimmt zum einen, wenn man nach der Feier in der Kirche zusammensitzt und es sich wohlgehen lässt, aber gerade die Erstkommunion will die Gemeinschaft mit Gott UND der Gemeinde herausheben und betonen. Doch das nur als ein Beispiel, denn die Feier der Trauung sowie auch der Taufe sind dadurch, dass sie in von der Gemeinde separaten Gottesdiensten gefeiert werden, erst recht auf die Spur der exklusiven Familienfeier geraten. Doch gerade hier in Trauung und Taufe sind wir als Gemeinde auch gefragt, zum einen, dass wir da sind für die Brautleute, wenn´s mal nicht so gut läuft, zum anderen werden gerade die Täuflinge in die Gemeinschaft der Kirche hineingetauft – der Familie gehören sie ja schon an!

Um solche Fragen und theologischen Hintergründe kümmern sich seit dem letzten Jahr in den sogenannten Ehevorbereitungskursen die Mitarbeiter der Familienbildungsstätten in Geldern und Kamp-Lintfort, – und es kommt gut an, sich vor dem eigentlichen „Brautgespräch“ in dieser Weise informiert zu haben, – das höre ich von den Brautleuten immer wieder. Deshalb bleibt es dabei in unserer Gemeinde, dass die Brautleute sich zu solchen Kursen anmelden sollen, bevor sie mit uns hier heiraten.

Dasselbe beginnen wir nun nach den Sommerferien auch für die Eltern der Täuflinge in unseren Gemeinden. Bevor ein Taufgespräch mit dem Diakon oder mir angesetzt wird, sollen demnächst die Eltern einen Taufvorbereitungskurs mitmachen, damit von dem Taufenden unabhängig bestimmte Dinge anthropologischer und theologischer Art im Vorfeld geklärt werden können. So konnten wir das Haus der Familie in Kamp-Lintfort dafür gewinnen, solche Kurse in unserer Gemeinde anzubieten, zu denen wir ab jetzt die Eltern hinzubitten, das heißt, bei der Taufanmeldung werden die Eltern darüber informiert, wann der nächste Kurs ist, an dem sie teilnehmen. Die Liste der Namen wird dem Referenten übermittelt, so dass er weiß, wieviel Menschen an diesem Kurs teilnehmen werden.

Damit die Eltern aber schon mal planen können, hier die Termine: 9. September 2017 in Schaephuysen, 21. Oktober in Schaephuysen und 11. November 2017 in Tönisberg, jeweils im örtlichen Pfarrheim von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Sollten die Eltern ihre Kinder nicht unterbringen können, dürfen diese gerne mitgebracht werden. Wir bemühen uns dann nötigenfalls um eine Betreuung.

Es geht um den Glauben, liebe Schwestern und Brüder, – und ich bin überzeugt davon, dass wir hier eine Möglichkeit gefunden haben, diesen Glauben in unser Leben mehr zu integrieren und damit in bestimmten Lebenssituationen umzugehen, damit uns wieder mehr deutlich wird: Gott ist bei uns alle Tage bis zum Ende der Welt.

 

Ihr Norbert Derrix

In Kürze anstehende Termine: