brunnenkleinFamiliengottesdienst 24.06.2018, um 11.00 Uhr, in St. Hubertus, Schaephuysen

…. bring‘ Euch viele Gaben, sollt Euch dran erlaben.

Ja, ist denn schon Weihnachten?

Herzlich Willkommen zum Gottesdienst !

Barbara Kopal

IMG 20180531 105004kleinIn diesem Jahr fand die Fronleichnamsprozession in unserer St. Martinus Pfarrei in Rheurdt statt. Unserem Diakon Herbert Thielmann schwebte bei der Vorbereitung zu dieser Prozession die klassische Variante vor. Das heißt: Wir feierten die Hl. Messe auf dem Schulhof der Martinusgrundschule, zelebriert von Pfarrer Dr. Charles Onuh, und zogen anschließend von dort durch das Dorf, um an vier Stationen "Ich-Sätze", (Bildnisse, die Jesus von sich selbst sagte,) zu bedenken.

"Ich bin das lebendige Brot." "Ich bin die Tür ." "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben." und "Ich bin die Auferstehung und das Leben." hießen die Stationen unserer Prozession und natürlich wurden besondere Orte in unserer Gemeinde für diese Stationen ausgewählt: Ein Bauernhof, das Pfarrheim, eine Weggabelung und der alte Friedhof. 

Kalender5.MonatAm 30. Mai 2018, am Vorabend vor Fronleichnam, um 19.00 Uhr, im Schaephuysener Pfarrheim findet wieder ein Wortgottesdienst statt. Norbert Kebekus fragte sich: "Müssen Christen erst zu gesellschaftlichen Exoten geworden sein, damit ihr Anderssein interessiert?"

Dieser vielleicht trockenen Frage wollen wir am letzten Maitag nachgehen. Es soll jedoch nicht trocken bleiben!

Ich freue Mich auf Euer/Ihr Kommen!

Barbara Kopal, Liturgie-Ausschussmitglied

fußballnote 001Alle Kinder ab dem Vorschulalter sind herzlich zu unserer Kinderaktion Gott schickte seine ELF + EINSeingeladen.

Treffpunkt:       Pfarrheim Schaephuysen

Daten:             Sonntag, den 01.07.2018, 15.00 – 17.30 Uhr

                        Sonntag, den 08.07.2018, 15.30 – 18.00 Uhr

segeln2018Sehr geehrte Damen und Herren,

immer mal wieder in den letzten Jahren hat unser Diakon Herbert Thielmann eine Ferienfreizeit für unsere Pfarrgemeinde St. Martinus angeboten, wo Menschen verschiedensten Alters miteinander auf einem Segelschiff auf dem Ijsselmeer unterwegs waren: Jugendliche und Kinder, Väter mit ihren Söhnen, wie Mütter mit ihren Töchtern konnten hier das Aufeinanderangewiesensein miteinander einüben. Auch war das Ganze immer in eine geistliche Komponente eingebettet, und die positive Resonanz gab dieser Form des Miteinanders dem Diakon zu verstehen: Weitermachen.

In Kürze anstehende Termine: