Die heutige Kirche St. Nikolaus Rheurdt - im Herzen des Dorfes zwischen dem Marktplatz, dem Burgerparkt und dem Pastorat

 

Die St. Nikolaus-Kirche wurde im neugotischen Backsteinstiel errichtet und 1885 eingeweiht. Bis dahin sammelte bereits der Pfarrer Haas in den Jahren 1845-1869 und der Pfarrer Alsters ab 1869 Spenden für den Bau einer neuen Kirche. Letztgenannter Pfarrer Alsters begann mit den Vorbereitungen zum Bau der Kirche.

 

Renovierung im Jahre 2009

Im Jahre 2009 wurde unsere Kirche umfassend renoviert. Die Baumaßnahme dauerte etwa ein halbes Jahr. Insbesondere aus Gründen von Bergbauschäden wurden umfangreiche Putzarbeiten an den Innenwänden, den  Säulen und an der Decke durchgeführt. Anschließend erhielt unsere St. Nikolaus-Kirche einen neuen Anstrich. Zudem wurde eine neue Beleuchtung installiert. Nunmehr bilden der Anstrich und die Beleuchtung eine sehr harmonische Farbgebung unserer Kirche.

 

Es folgt eine Beschreibung unserer Kirche, angereichert mit Bildern vor und nach der Renovierung.  

 

Die Gotik

Man will Bauwerke schaffen, die ins Unendliche streben, die nicht mehr schwere Materie sind, sondern scheinbar ganz und gar lichter Geist.

Bild: Mittelschiff; Aufnahme aus der Zeit vor der Renovierung im Jahr 2009.

 

Das Kirchenschiff wird schmaler und höher. Die Linien des Baues werden feiner, schlanker, aufgelöster. Die Wände sind durchbrochen von einer reichen farbenglühenden Fensterreihen, die das Licht in den Raum fluten lassen. Um die hohen und steilen Gewölbe überhaupt festigen zu können, bringt man von außen an der Kirche Strebenpfeiler an und verbindet diese mit Strebenbögen, die den Druck des Gewölbes auffangen und ausgleichen.

 

Der Außenbau ist geschmückt durch Türme, die keine Zeit höher und schöner gebaut hat als die Gotik. In der Gotik atmet alles Licht, Geist, Innerlichkeit und Kühnheit. Alle Erdenschwere möchte sie gleichsam verflüchtigen. So wird das Werk eine stumme und doch so sprachgewaltige Predigt in Stein.

 

pfarrkirche_st_nikolaus_2009_01

Bild: Mittelschiff, Blick in Richtung Altarraum; Aufnahme nach der Renovierung im Dezember 2009

 pfarrkirche_st_nikolaus_2009_02

Bild: Mittelschiff, Blick Richtung Orgel; eine weitere Aufnahme nach der Renovierung

 pfarrkirche_st_nikolaus_2009_03

Bild: Seitenschiff rechts; ebenfalls eine Aufnahme nach der Renovierung. .

 

Der Taufbrunnen

Wer sich reinigen will, braucht Wasser. So ist es ganz natürlich, daß alle Riten der Völker, die auf Reinigung von irgendeiner Befleckung zielen, das Wasser verwenden. An diesen Vorgang knüpft Jesus mit seinem Taufbefehl an.

 

Aufbewahrt wird das in der Osternacht geweihte Wasser im Taufbrunnen. Man nennt ihn auch Taufstein, ein Behälter aus Stein oder Metall. Er ist ein Nachkomme des altchristlichen Babtisteriums. Ursprünglich taufte man in Flüssen oder großen Wassserbassins, wie noch einige in den Katakomben erhalten sind. Vom 4. Jahrhundert an entstehen besondere Kirchen oder Kapellen, meist rund, mit einem großen Wasserbecken in der Mitte, in das mehrere Stufen hinabführen. Dorthin geleitete man den Täufling, um ihn im Wasser unterzutauchen.

 

Der Taufstein wird seit dem 13. Jahrhundert üblich, weil seit dieser Zeit anstatt des Untertauchens in das Wasser das Begießen mit Wasser gebräuchlicher wird. In unserer St. Nikolaus Pfarrkirche ist der Taufbrunnen eine große Schale, die sich auf einem sockelartigen Unterbau im Chorraum befindet. Zum Aufgießen des Taufwassers dient eine silberne Kanne.

Bild: Unser Taufstein wurde unter der Verwendung alter Elemente im Jahre 1962 neu gestaltet.

 

 

Die hohen Fenster im gotischen Baustil

Die lichten Chorfenster

Beim Eintritt in die Kirche fällt der erste Blick auf die hohen gotischen Chorfenster. In ihnen leuchtet in farbigen Ausschnitten das ganze Heilsgeschehen im Rahmen der bekannten Rosenkranzgeheimnisse auf.

 

Bild: Aufnahme aus der Zeit vor der Renovierung. An den Fenstern wurden keine bauliche Maßnahmen vorgenommen.

 

Das linke Chorfenster erzählt in bunten Bildern die Darstellungen des "Freudenreichen Rosenkranzes":
Szenen aus der Kindheitsgeschichte Jesu: Die Verkündigung / die Heimsuchung / die Geburt Jesus / die Darstellung im Tempel / das Wiederfinden im Tempel.

Das mittlere Chorfenster zeigt die Geheimnisse des "Schmerzhaften Rosenkranzes":
die Todesangst / die Geißelung / die Dornenkrönung / die Kreuztragung / den Tod am Kreuz.

Das rechte Chorfenster bringt Bilder aus der Betrachtungsreihe des "Glorreichen Rosenkranzes:
die Auferstehung / die Himmelfahrt / die Geistsendung / die Aufnahme Mariens in den Himmel / die Krönung Mariens.

 

Zudem fällt das St. Nikolaus Fenster im Querschiff auf.

Das Bild zeigt Darstellungen aus dem Wirken und Tun des Hl. Nikolaus. (Auf einer weiteren Seite finden Sie Details: mehr)


Ein weiterer Heiliger wird verehrt und mit Darstellungen in einem der hohen Fenster dargestellt, es ist der Hl. Josef. Im Fenster des linken Querschiffes ist er mit der Hl. Familie abgebildet.

Bild: Die Hl. Familie


Und fast verborgen befindet sich das Fenster mit der Darstellung des Erzengels Michael in der Außenwand der Seitenkapelle unserer Kirche.

 

Bild: Hl. Michael

"MI - CHA - EL"  "WER  WIE  GOTT"  Der Erzengel Michael anerkannte:
Gott allein ist groß, wir alle sind Geschöpfe seiner Hände und leben durch seine Liebe.


Unsere Orgel

Vom Kirchenschiff aus präsentiert sich die Orgel unserer Kirche in einer vollendeten architektonischen Eingliederung in den Kirchenraum. Die Orgel besitzt 21 Register. Unter Verwendung von acht wertvollen alten Registern wurde die heutige Orgel von der Fa. Breil aus Dorsten im Jahre 1972 erbaut. Möge sie lange Zeit zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen erklingen.

 

Bild: Aufnahme aus dem Jahr 2008.

 

Die Disposition - darunter versteht man die Zahl und den verschiedenen Klangcharakter der Ton- und Pfeiffenreihen - ist abgestimmt auf den Kirchenraum und seine gute Akustik. So klingen die getragenen Klänge der Königin aller Instrumente zu den Gottesdiensten auf, begleiten die Gesänge der Gläubigen, durchfluten den Raum und stimmen ein in die rechte Festtagsfreude. Wir alle, die ganze Gemeinde, besonders natürlich unser Kirchenchor und nicht zuletzt unsere Organistin wissen den Wert dieses Kleinods zu schätzen.


Kreuzweg

Die Ereignisse des Leidensganges Jesu erden im Kreuzweg dargestellt. Die Bilder, die entlang des Hauptschiffes angebracht sind, wurden von unserem ehemaligen Pastor Wilhelm Kanders gestiftet.

 

Und nun noch einige Eindrücke unserer Gottesdienstfeiern in der St. Nikolaus-Kirche Rheurdt.

pfarrkirche_st_nikolaus_2009_04 

 

pfarrkirche_st_nikolaus_2009_05

Bilder: Messdieneraufnahme am 19.12.2009

 

pfarrkirche_st_nikolaus_2009_06

Bild: Gottesdienst mit den Sternsingern im Januar 2011

 

Herzliche Einladung zu all unseren Gottesdienstfeiern in unserer St. Nikolaus-Kirche!

 

In Kürze anstehende Termine: