Kollekten-Sammlung für Pfarrei in Schuld im Hochwasser-Katastrophengebiet

Liebe Schwestern und Brüder,


unsere Pfarrgemeinde in Rheurdt-Schaephuysen-Tönisberg wird mit der Pfarrei St. Maria Magdalena in Geldern am kommenden Wochenende 24./25.07.2021 in allen Messen eine Kollekte für St. Gertrud in Schuld halten. Dieser Ort ist von der Hochwasser-Katastrophe besonders stark getroffen worden.


Wer aus St. Martinus in Rheurdt Schaephuysen Tönisberg per Banküberweisung spenden möchte, dann via Konto der Pfarrei St. Maria-Magdalena in Geldern:
IBAN: DE41320500000323132209,
Stichwort: Spende St. Gertrud, Schuld

 

Liebe Grüße
Norbert Derrix, Pastor

 

250.000 Euro Soforthilfe aus dem Bistum Münster für Unwetter-OpfeR
 

Das Bistum Münster stellt 250.000 Euro an Soforthilfe für die Opfer der Unwetter-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz bereit. Die Zuwendung der Geldmittel wird über Caritas international erfolgen. Die Organisation verfügt über große Erfahrung in der Bewältigung von Katastrophen.

Dazu erklärt der Verwaltungsdirektor des Bistums Münster, Dr. Ralf Hammecke: „Die apokalyptischen Bilder der Verwüstung aus unserer unmittelbaren Nachbarschaft erschüttern uns zutiefst. Mit dem Geld können wir das Leid, das viele Menschen derzeit erfahren, nicht beseitigen. Wir denken insbesondere an die, die Familienangehörige oder Freunde verloren haben. Im Gebet sind wir mit ihnen verbunden. Vielleicht können wir mit der Soforthilfe einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass Menschen schon bald wieder hoffnungsvoller in die Zukunft schauen werden. Wir wissen, dass auch Notfallseelsorger und kirchliche Gruppen aus unserem Bistum in den Katastrophenregionen im Einsatz sind. Sie gehen dabei oft über die eigenen Kräfte. Ihnen wie allen Einsatzkräften und Helferinnen und Helfern gebühren unser aufrichtiger Dank und unsere Anerkennung.“

Unterdessen hat auch die DKM Darlehnskasse Münster den fünf Orts-Caritasverbänden, die in den am stärksten vom Hochwasser betroffenen Regionen tätig sind, insgesamt 62.500 Euro gespendet. Mit diesem Geld können die Einrichtungen vor Ort besonders betroffene Personen und Familien unterstützen. Das Geld erhalten die Caritas-Stiftung Rhein-Erft sowie die Caritasverbände Euskirchen, Rhein-Sieg, Heinsberg sowie der Caritasverband für die Region Eifel.

Zu weiteren Geldspenden für die Opfer der Überschwemmungen hat der Diözesancaritasverband Münster aufgerufen. Auch diese können über Caritas international erfolgen. In einer bundesweit koordinierten Aktion wird die Caritas mit den eingehenden Geldmitteln alles tun, um den von der Flut betroffenen Menschen sowohl kurz- als auch mittel- und langfristig beim Wiederaufbau zu helfen.

 

Spenden sind direkt online möglich bei Caritas International oder mit den folgenden Daten:

Stichwort „Fluthilfe Deutschland CY00897“
Caritas International, Freiburg
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
IBAN: DE 88 6602 0500 0202 0202 02

 

Text: Stephan Kronenburg/Bistum Münster