Arbeitskreis Eine Welt in Rheurdt

Der Arbeitskreis Eine Welt Rheurdt arbeitet seit vielen Jahren mit der action medeor zusammen. Über die action medeor wird ein Projekt auf den Philippinen unterstützt: auf der Insel Mindoro wurden die dort lebenden Ureinwohner - die Mangyanen - im Laufe der letzten Jahrhunderte verdrängt und leben nun dort benachteiligt. Das Rheurdter Projekt unterstützt die Mangyanen über die action medeor mit notwendigen Medikamenten. Die Versorgung vor Ort übernehmen Schwestern des Ordens "Franciscan Missionaries of Mary".  Hier geht es zu einem Bericht von Schwester Thea, über ihre Arbeit bei den Mangyanen.

 

Was kann ich mir unter diesem "Projekt" genau vorstellen?

Es handelt sich um ein "Gesundheitsprojekt" bei den Mangyanen auf der philippinischen Insel Mindoro. Die Mangyanen sind die Ureinwohner der Insel Mindoro. Sie wurden nach und nach von den Philippinos und auch von den Christen von der Küste, wo sie insbesondere als Fischer lebten, in das Landesinnere verdrängt. Die Insel Mindoro ist ein großes Gebirgsmassiv; insofern besteht hier nur begrenzte Möglichkeit zur Landwirtschaft. Die Mangaynen wurden wahrlich verdrängt, haben heute kaum Rechte und sind insbesondere bei der medizinischen Versorgung benachteiligt. Die Versichertenkarte der Krankenkasse, die über die Krankenkasse abgesicherten Untersuchungen beim Haus- und Facharzt sowie die Behandlungen im Krankenhaus - all das gibt es so nicht für die Mangyanen auf der Insel Mindoro.

Daher sind wir sehr froh, dass es dort Menschen, wie die Schwestern FMM gibt, die sich der Belange der Mangyanen annehmen und sie unterstützen. Dabei brauchen sie finanzielle Unterstützung von solchen Menschen, die sich ein Teilen leisten können und wollen.

 

Kommen die Rheurdter Spenden denn auch zu 100 % an - oder "versickern" sie in Verwaltungsausgaben, Staatsfinanzen, etc.?

Wir überweisen die Spenden direkt an ein Konto der Schwestern FMM nach San Jose. Schwester Thea verwendet die Gelder für den Kauf von Medikamenten oder für die Anschaffung medizinischer Geräte oder Einrichtungsgegenstände für die Gesundheitsstation in San Jose. Da alle AK-Mitglieder ehrenamtlich arbeiten, fallen keine Personalkosten an. Auch haben wir keine Sachkosten zu verzeichnen, bis auf die Überweisungsgebühren (17,- € je Überweisung). Im Jahr werden  ein bis zwei Überweisungen zu je 3.000 € getätigt. Über die Verwendung der Gelder berichtet Sr. Aristea Bautista laufend, z. B. mit entsprechenden Projektmappen. Somit bleibt festzuhalten: mit Ausnahme der Überweisungsgebühren kommen unsere Projekt-Spenden zu 100 % an !

 

Und wie viel Geld wird benötigt, um die Medikamente für die Mangyanen auf Mindoro bestellen zu können?

Die Schwestern FMM betreiben in San Jose, der Hauptstadt Mindoros eine Gesundheitsstation. Zudem gibt es viele kleine Medikamentenstationen verteilt über die ganze Insel. Medikamenten werden pro Jahr etwa in einem Volumen von 5.000,- € benötigt.

 

Wo liegt denn eigentlich die Insel MINDORO?

Die fantastische Insel Mindoro gehört zum Staat der Philippinen. Mit 10.400 Quadratkilometern ist sie gerade mal halb so groß wie das Bundesland Hessen. Da die Insel aber durch tiefe Meeresarme seit Jahrtausenden isoliert ist, entstand dort ein einzigartiges Naturgefüge aus vielen Tier- und Pflanzenarten, von denen viele ausschließlich auf Mindoro und nirgendwo sonst auf der Erde vorkommen. Fast ebenso »einzigartig« wie der biologische Reichtum Mindoros ist dessen Vernichtung durch den Menschen. Bereits 92 % der Regenwälder der Insel wurden kahl geschlagen. Der verbliebene Rest wird durch Brandrodung und Wilderei weiterhin geplündert.

 

Das trans-faire Frühstück

Gemeinsam mit der Familie, mit Freunden und Bekannten frühstücken, das gibt es bei uns in Rheurdt im Haus Quademechels, ab 09.00 Uhr am 1. Sonntag im Monat. Die Termine stehen in unserem Kalender.

 

Martinsmarkt in Rheurdt

Seit 2006 veranstalten wir alle zwei Jahre den Martinsmarkt rund um die Rheurdter Kirche.  An dem gemütlichen Markt waren bisher immer über 40 Stände beteiligt; mit vielen verschiedenen kreativen Angeboten rund um die Themen Herbst und Weihnachten. Mit den vielen Angeboten hat sich der Rheurdter Martinsmarkt zu einem vorweihnachtlichen Markt am Niederrhein etabliert. Das besondere Flair bieten die verschiedenen Stände, die in den Außenwandnischen der Kirche und im benachbarten Burgerpark ihren Platz finden. Abgerundet wird das Programm mit verschiedenen Bastelangeboten für die Kinder. Viele Rheurdter Vereine laden mit unterschiedlichen Speisen und Getränken zum Verweilen ein. Zudem wird eine große Cafeteria im Kindergarten angeboten.

 

Fastenessen

Der Rheurdter AK Eine Welt veranstaltet alljährlich das sogenannte Fastenessen an einem Sonntag in der Fastenzeit. Hier werden Suppen von Gemeindemitgliedern für die ganze Gemeinde angeboten. Seit Jahren besuchen etwa 100 Gäste unser Fastenessen und lassen sich die verschiedenen Suppen schmecken, die in erster Linie von den Eltern der Kommunionkinder und von den Mitgliedern des Arbeitskreises zubereitet werden.

 

Kontakt:

Dietmar Schäfers

Tel. 0 28 45 / 66 02